Ausbildung

Header_in25jahren

Station zu Station:
Der Weg durch die Ausbildung

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchlaufen eine ca. sechsmonatige Ausbildung in mehreren Ausbildungsmodulen von rund 1.000 Ausbildungsstunden, bevor sie im Streifendienst für die Hamburger Hochbahn-Wache eingesetzt werden.

Im ersten Modul erhalten sie eine Grundausbildung und werden zu Fahrkartenprüfern ausgebildet. Diese Ausbildung hat einen Umfang von zwei Monaten und beinhaltet grundlegende Themen, wie Betriebskunde, Tarifkunde, Konfliktmanagement, rechtliche Grundlagen, Selbstverteidigung und vieles mehr.

An diese theoretische Ausbildung wird eine Praxisausbildung angeschlossen, in der die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit erfahrenen Kollegen auf Strecke unterwegs sind. Hier lernen sie alles über unser Streckennetz und die jeweiligen Besonderheiten der einzelnen Haltestellen. Danach sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgebildete Fahrkartenprüfer, die zunächst einige Monate Erfahrungen sammeln.

Als nächstes folgt das zweite Modul für die Grundausbildung im Sicherheitsdienst. Diese Ausbildung dauert zusätzlich zwei Monate und beinhaltet die Vertiefung der oben genannten Themenfelder mit gezielter Ausrichtung auf den Sicherheitsaspekt. Auch an dieses Modul schließt sich eine Praxisphase an, in der die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langsam an die Situationen im Alltag herangeführt werden.

Nach erfolgreichem Abschluss beider Module werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Außendienst des Sicherheitsdienstes tätig.

Je nach Neigung, betrieblichem Bedarf und gesammelter Betriebserfahrung können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitere Zusatzausbildungen absolvieren, wie zum Beispiel die zum Diensthundeführer, zum Notfallhelfer, zum Videoauswerter, zum Videoüberwacher in der Leitstelle sowie später zum Einsatzgruppenleiter und Einsatzleiter.